Graugans Anser anser

Gänse 

Wildgänse … 

… gehören zum Wassergeflügel. Bezüglich ihrer Artmerkmale und der Größe werden die Gänse in der Systematik zwischen Schwänen und Enten eingereiht und bilden somit eine gesonderte Unterfamilie.
Männchen und Weibchen sind im Gefieder gleich. Wie auch bei den Schwänen wird einmal jährlich gemausert.
Die Größe der Gelege liegt zwischen 3 und 8 Eiern.

Systematische Einordnung:
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Unterfamilie: Gänse (Anserinae)
Tribus: Echte Gänse (Anserini)
Gattungen:

  • Meergänse (Branta)
  • Feldgänse (Anser)


Gänsearten in der Paläarktis:

Meergänse

  • Kanadagans (Branta canadensis)
  • Ringelgans (Branta bernicla)
  • Weißwangengans (Branta leucopsis)
  • Rothalsgans (Branta ruficollis)


Feldgänse

  • Graugans (Anser anser)
  • Bläßgans (Anser albifrons)
  • Zwerggans (Anser erythropus)
  • Saatgans (Anser fabalis)
  • Kurzschnabelgans (Anser brachyrhynchus)
  • Schneegans (Anser caerulescens)
  • Streifengans (Anser indicus)

Die Graugans

Graugans Anser anser

Die Graugans … 

gehört zu den Feldgänsen und ist die häufigste Gans in unseren Breiten. In Deutschland ist die Graugans auch Brutvogel und ganzjährig anzutreffen. Die Populationen der Graugänse aus Island, Osteuropa und Sibirien verbringen ihre Winterzeit in Nord- und Mitteleuropa. In großen Zahlen ist die Graugans dann z.B. am Niederrhein und in den Niederlanden zu sehen. 

Aus der Graugans wurde einst die Hausgans gezüchtet. Das Verhalten und die Stimme haben Graugans und Hausgans auch gemeinsam. Die Stimme hört sich an wie ein abgehacktes ga-ga-ga, das häufig vorgetragen wird. In größeren Gruppen wird dann auch ganz viel geschnattert. 

Wie auch alle anderen Gansarten sind Graugänse sehr wachsam. Während einzelne Tiere fressen, sich putzen oder sogar schlafen, befinden sich immer einzelne Tiere auf der Wacht. Das sieht man an der geraden Haltung, dem ausgestreckten Kopf und einem wachen Blick, der die Umgebung betrachtet. Wer sich einer Gänsegruppe nähert wird also fast immer auch frühzeitig gesehen. Abhängig von der Gegend und wieviel Menschen täglich im Gebiet unterwegs sind, zeigen die Graugänse entweder nur eine geringe oder aber auch eine sehr weite Fluchtdistanz. 
Graugänse vertragen sich durchaus auch mit anderen Arten, wie z.B. mit Kanadagänsen oder auch mit Nilgänsen, mit denen sie gemeinsam im selben Bereich Futter suchen. 

Graugans Anser anser

Steckbrief: Graugans


Systematische Einordnung:

Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)

Familie: Entenvögel (Anatidae)

Unterfamilie: Gänse (Anserinae)

Tribus: Echte Gänse (Anserini) 

Gattung: Feldgänse (Anser)

Art: Graugans

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Anser anser

Artname in Englisch: Greylag Goose

Artname in Französisch: Oie cendree.

Vorkommen / Verbreitung: Nordeuropa, Osteuropa, Russland / Sibirien, Asien. Brütet auch in Deutschland (NRW, Niedersachsen, Schleswig-Holstein), Niederlande. Während der Zugzeiten in ganz Europa anzutreffen. 

Überwinterung: Westküste Iberische Halbinsel, Nordafrika, Adriaküste, Niederlande, Rhein-Maas-Gebiet, Niederrhein (Deutschland), Nationalpark Wattenmeer, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Lebensraum: Teiche, Seen, (Binnengewässer), Flüsse, mit Gräben durchzogene Feuchtgebiete, Küstengebiete,

Größe: 75-90 cm 

♂etwas größer als ♀, nur im direkten Vergleich zu sehen.

Gewicht: ♂ 3-4 kg


Spannweite: 147-180 cm

Gewicht: ♂3-4 kg, ♀leichter mit 2-3,5 kg

Geschlechtsreife: im dritten Jahr, erst im vierten Jahr wird mit dem Brüten begonnen.

Bruten: 1 / Jahr

Brutzeit: Mitte März-Ende April, maximal bis Juni

Nest: flache Nestmulden aus angehäuften Sumpfpflanzen

Gelege: 4-6 Eier 

Legeabstand: über 24 Stunden

Brutbeginn: ab letztem gelegtem Ei

Brutdauer: 27-29 Tage 

Nestlingsdauer: Nestflüchter

Flügge: nach 50-60 Tagen.

Nahrung: Gräser, Kräuter, Wasserpflanzen

Lebensdauer: maximal 17Jahre 

Feinde: Infektionskrankheiten, Mensch, Rabenvögel und Möwen als Bruträuber, wo vorhanden der Seeadler, große Greifvögel, Fuchs

Graugans Anser anser
Graugans Anser anser
Graugans Anser anser
Graugans Anser anser
Graugans Anser anser
Kanadagans Branta canadensis

Kanadagans (Branta canadensis)

Steckbrief: Kanadagans

Systematische Einordnung:
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Unterfamilie: Gänse (Anserinae)
Tribus: Echte Gänse (Anserini)
Gattung: Meergänse (Branta)
Art: Kanadagans

Beschreibung:
Wissenschaftlicher Name: Branta canadensis
Artname in Englisch: Canada Goose
Artname in Französisch: Bernache du Canada.
Vorkommen / Verbreitung: Nordamerika, Asien und Europa. In Europa ursprünglich angesiedelt. Heute europäische Vorkommen auf den britischen Inseln, Skandinavien, Niederlande und Deutschland (Niederrhein, Niedersachsen und SH).
Lebensraum: mittlere bis große Gewässer mit angrenzenden Weideflächen.
Größe: 90-100 cm ♂etwas größer als ♀, nur im direkten Vergleich zu sehen.
Gewicht: ♂ 3,5-6,5 kg ♀ ca. 3-5,5 kg

Spannweite: 160-175 cm
Geschlechtsreife: im dritten Jahr
Bruten: 1 / Jahr
Brutzeit: Ende März - April
Nest: Bodenbrüter, Neststandort benötigt Aussicht auf das umliegende Gelände.
Gelege: regelmäßig 5-6 Eier, Gelege bis zu 11 Eier sind auch möglich
Legeabstand:
Brutbeginn:
Brutdauer: 28 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Flügge: nach 60-70 Tagen 9-10 Wochen.
Nahrung: Gräser, Kräuter, Sumpfpflanzen, Wasserpflanzen
Lebensdauer: maximal 33 Jahre
Feinde: Infektionskrankheiten, Mensch, Fuchs, Seeadler, Uhu


Kanadagans Branta canadensis
Kanadagans Branta canadensis
Nonnengans Branta leucopsis

Nonnengans / Weißwangengans (Branta leucopsis)

Nonnengans Branta leucopsis

Steckbrief: Weißwangengans

Systematische Einordnung:
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Unterfamilie: Gänse (Anserinae)
Tribus: Echte Gänse (Anserini)
Gattung: Meergänse (Branta)
Art: Weißwangengans oder Nonnengans

Beschreibung:
Wissenschaftlicher Name: Branta leucopsis
Artname in Englisch: Barnacle Goose
Artname in Französisch: Bernache nonnette.
Vorkommen / Verbreitung: Westpaläarktis: Spitzbergen, Grönland, Baltikum, Russland, Deutschland (Schleswig-Holstein, Niedersachsen), Niederlande
Lebensraum: mittlere bis große Gewässer mit angrenzenden Weideflächen.
Größe: 58-69 cm ♂etwas größer als ♀, nur im direkten Vergleich zu sehen.
Gewicht: ♂ ca 2200 g ♀ ca. 1600 g

Spannweite: 146 cm
Geschlechtsreife: im dritten Jahr
Bruten: 1 / Jahr
Brutzeit: Ende März - April
Nest: in arktischen Tälern an Felswänden, auch auf Flussinseln; bei Bodennestern flache Bodenmulde, die mit Pflanzenmaterial ausgelegt ist.
Gelege: regelmäßig 3-5 Eier
Legeabstand:
Brutbeginn: nach Ablage des letzten Ei
Brutdauer: 24-25 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Flügge: ca. 50 Tage / 7 Wochen.
Nahrung: Gräser, Kräuter, Samen, Flechte und Moose, Insekten
Lebensdauer: maximal 15 Jahre
Feinde: Infektionskrankheiten, Mensch, Möwen und Rabenvögel als Bruträuber, Hunde, Adler


Nonnengänse bei der Nahrungsaufnahme

Nonnengans

Nilgans (Alopochen aegyptiaca)

Steckbrief: Nilgans

Systematische Einordnung:
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Unterfamilie: Halbgänse (Tadorninae)
Tribus: Eigentliche Halbgänse (Tadornini)
Gattung: Nilgänse (Alopochen)
Art: Nilgans

Beschreibung:
Wissenschaftlicher Name: Alopochen aegyptiaca
Artname in Englisch: Egyptian goose
Artname in Französisch: Oie d' Egypte.
Vorkommen / Verbreitung: Ostafrika, Zentralafrika, südliches Afrika selten in Westafrika; als Brutvogel in Deutschland, den Niederlanden und Belgien, besonders im Rhein-Maas-Gebiet, grenzüberschreitend auch im Bereich Niederrhein und dem niederländischen Gelderland; Österreich, Großbritannien.
Lebensraum: flache Weiher, Teiche, Tümpel und Seen (Binnengewässer), Flüsse, mit Gräben durchzogene Felder / Feuchtgebiete, auch in Städten
Größe: 65-75 cm ♂etwas größer als ♀, nur im direkten Vergleich zu sehen.
Gewicht: ♂ 2200 g ♀ ca. 1800 g

Spannweite: 135-140 cm
Geschlechtsreife: nach 2 Jahren
Bruten: 1 / Jahr
Brutzeit: April-Juni
Nest: Baumbrüter, benutzt auch alte Greifvogelhorste oder Krähenhorste, als Bodenbrüter in Wiesen auch zwischen Steinen.
Gelege: regelmäßig 5-6 Eier, Gelege bis zu 12 Eier sind auch möglich
Legeabstand: über 24 Stunden
Brutbeginn: ab letztem gelegtem Ei
Brutdauer: 30 Tage
Nestlingsdauer: Nestflüchter
Flügge: nach 63-70 Tagen 9-10 Wochen.
Nahrung: Gräser, Kräuter, Wasserpflanzen
Lebensdauer: maximal 15 Jahre
Feinde: Infektionskrankheiten, Mensch, Fuchs, Marder und Greifvögel


Nilgans